In einem Unternehmen spielt Ergonomie eine sehr große Rolle. Neben einem ergonomisch geformten Stuhl sollten Arbeitgeber auch einen ergonomischen Schreibtisch für jeden Mitarbeiter anschaffen. Doch hier gilt: Flexibilität ist Trumpf, denn der Schreibtisch sollte höhenverstellbar sein. Dabei gilt: Die Tischhöhe richtet sich nach der Stuhlhöhe. Diese ist abhängig von der am Schreibtisch sitzenden Person. Die richtige Höhe des Schreibtischs liegt dann vor, wenn der Nutzer die Unterarme bei einem geraden Rücken im rechten Winkel auf der Tischplatte ablegen kann. Wenn sich mehrere Arbeitnehmer einen Arbeitsplatz teilen, ist es natürlich erforderlich, dass der Schreibtisch höhenverstellbar ist.

Rundherum muss alles stimmen

Die sonstige Büroumgebung, wie der Aktenschrank, muss natürlich auch entsprechend des Bewegungsradius des Arbeitnehmers angepasst sein. Bewegungsfreiraum muss auch nach unten bestehen. Und zwar in der Hinsicht, dass die Beine ausgestreckt werden können. Es sollte so viel Bewegungsfreiheit bestehen, dass die Position der Beine geändert werden kann. Zu diesem Zweck empfiehlt sich unter dem Schreibtisch sogar eine Fußstütze. Der Beinraum nach oben Richtung Arbeitsplatte sollte auch nicht eingeschränkt sein. Dies kann man ganz einfach durch eine Höhenverstellbarkeit des Tisches lösen. Denn genügend Beinraum bringt letztlich Stabilität für den Körper und sorgt für Entlastungsimpulse. Die Höhenverstellbarkeit des Schreibtisches sollte möglichst einfach sein. Es gibt Modelle, die sich kurbeln lassen. Bei anderen Modellen genügt ein Knopfdruck. Die elektrisch höhenverstellbaren Tische haben natürlich den Vorzug, dass die Methode zeitsparend ist. Die Seite spezaileinrichter bietet eine Vielzahl von verschiedenen Modellen. Sicherlich ist das passende Modell darunter, damit Ihr Büro in Zukunft ergonomisch gestaltet wird und damit arbeitnehmerfreundlich ist.

Leave a Reply