In der heutigen Zeit wird viel Freizeit im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse verbracht. Dementsprechend ist die Ausstattung der einzelnen Bereiche mit den Jahren immer wichtiger geworden, von hochwertigen Sitzmöbeln über die Bepflanzung bis hin zum Sonnen- und Windschutz. Der erste Anlaufpunkt in Sachen Sonne- und Windschutz ist in der Regel ein Sonnenschirm. Er kann auf Wunsch an jedem Ort aufgebaut werden und dient zum Schutz vor der Sonne. Allerdings gibt es auf sowero eine Art des Sonnenschutzes, der eine größere Fläche bedient. Das sogenannte Sonnensegel ist ein dreieckiges Tuch aus besonderen Materialien, das eine große Fläche des Gartens oder der Terrasse bedecken kann. Dabei sind die drei Ecken des Sonnensegels mit Öffnungen versehen, die durch Metallringe mit Stabilität versorgt werden. Somit kann das Material nicht einreißen, wenn Windböen aufkommen. Verschieden lange Seile aus stabilen Materialien sorgen für eine gute Auswahl an Befestigungsmöglichkeiten. Grundsätzlich wird ein Sonnensegel, auf sowero zu bekommen, an allen drei Ecken befestigt. Die beiden Ecken an den enger zusammenliegenden Seiten werden auf eine angenehme Höhe angebracht und die längere Ecke wird am Boden befestigt. Dazu können aus dem Baumarkt Metallstangen gekauft werden. Die Masse der Stangen wird durch den Wunsch des Kunden festgelegt. Die Bodenverankerung wird meist durch einen Hering ermöglicht. Er wird durch die Schlaufe des Seils gezogen und in den Boden gedrückt. Das Sonnensegel ist somit aufgespannt. Eine gewisse Spannung sollte vorhanden sein, um dafür zu sorgen, dass bei Regen das Wasser einfach ablaufen kann. Das Material des Sonnensegels ist hochwertig und schützt vor UV-Strahlung.

Leave a Reply